Bayrischer Verwaltungsgerichtshof erlaubt Schächten

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Schächten erlaubt:
„Es ist eine Frage des Glaubens:

das Schächten von Lämmern zum muslimischen Opferfest. Bislang wurde dies jedoch verweigert. Laut einem Grundsatzurteil dürfen muslimische Metzger nun die Tiere unbetäubt ausbluten lassen“

 

Bitte kopiert dieses Protestschreiben und sendet es per E-Mail an der Bayrischen Verwaltungsgerichtshof.

E-Mail: poststelle@vgh.bayern.de

 

Ihr könnt aber auch Unterschriften sammeln, in dem Ihr Euch die Unterschriftenliste auf der beigefügten pdf-Datei ausdruckt und sie dann an folgende Adresse schickt:

Verwaltungsgerichtshof
Ludwigstr. 23
D-80539 München

 

Hier ist der Text des Protestschreibens für die E - Mail:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen und Empörung haben  wir die Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zur Kenntnis genommen, die betäubungslose Form des Schächtens als vermeintlich zwingende religiöse Handlung eines streng Gläubigen anzuerkennen und somit fortan für rechtens zu erklären.
Selbst eine muslimisch konservative türkische Regierung hat die
unbetäubte Form des Schächtens ab Dez. 2011 verboten.
Das aktuelle Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in Sachen Schächten  erklärt eine Handlung für rechtens, die nach deutschem Recht grundsätzlich als Straftat gilt und in Kürze auch  in der Türkei verboten sein wird.

Betäubungslose Schächtpraktiken, sind nicht  mit der hier geltenden Verfassungsethik zu vereinbaren. Die hierbei den Tieren  bewusst  zugefügte grauenhafte Quälerei, steht konträr dem mit Staatsziel ausgestatteten Tierschutz entgegen.

Mit diesem Urteil werden Rechtsansprüche der eigenen Bevölkerungsmehrheit zugunsten zweifelhafter Minderheiten ignoriert.
Wenn  dieses Schächturteil des Bayerischern Gerichtshofes rechtskräftig wird, wird es zu Unmut und breitem Widerstand in der
Bevölkerung führen.
Es wird blinden Ausländerhass schüren, den dann auch die ausländischen Mitbürger  zu spüren bekommen, die sich korrekt innerhalb deutscher Rechtsnormen bewegen.
Dies schadet dem Rechtsstaat und der Demokratie.

Hochachtungsvoll

Und hier die pdf Datei zum Ausdrucken:

Petition-Schächten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 23
  • #1

    Peter P. (Montag, 15 August 2011 23:32)

    Wann werden wir uns endlich erheben und diese Verräter, die in Politik und Gerichten sitzen, zum Teufel jagen? Zur Hölle mit diesen Tierquälern!!

  • #2

    Annerose Genditzki (Montag, 22 August 2011 17:46)

    Ich bin empört!!!!!!!!!!!

  • #3

    Astrid Möller (Samstag, 27 August 2011 12:39)

    Es ist unfassbar, was so alles unter dem "Glaubensdeckmäntelchen" geschieht und jetzt auch noch legalisiert wird!
    Ganz offiziell wird Tierqual genehmigt und ein im Grundgesetz verankertes Tierschutzgesetz völlig außer Acht gelassen!
    Ich dachte, wir sind mittlerweile im 21. Jahrhundert angekommen! Das scheint sich noch nicht bis zu den Gerichten herumgesprochen haben, die noch immer - wie im Mittelalter - urteilen! Wirklich UNGLAUBLICH!!!

  • #4

    Ehrengard Becken-Landwehrs (Montag, 29 August 2011 15:38)

    "Es ist eine Frage des Glaubens"?! Nein, es ist eine Frage der Dummheit, Unwissenheit, Ignoranz und Feigheit!!!!!!!!

  • #5

    JoJoBeGood (Montag, 29 August 2011 16:28)

    e-mail transmis !

  • #6

    Kornelia Bielesch (Dienstag, 30 August 2011 22:47)

    Die Zeit, wo das Volk solche rückgratlosen Juristen lyncht, ist hoffentlich nicht mehr allzu fern!!!

  • #7

    geese (Freitag, 02 September 2011 14:03)

    Auch diese Menschen bekommen Ihre Strafe!!!

  • #8

    M. Henneberger (Montag, 05 September 2011)

    Deutschland ist ein christliches Land, das auch so bleiben soll und in dem auch christlich gehandelt und gelebt werden soll! Sind wir bald Gast im eigenen Land? Was haben wir nur für eine Rechtssprechung im 'tiefschwarzen' Bayern??

  • #9

    K. Meyer (Dienstag, 06 September 2011 14:52)

    Vor allem, ich verstehe nicht, wie man ernsthaft glauben kann, man ist auf der richtigen Seite und Gott ist bei einem, wenn man Tiere auf eine bestimmte Art schlachtet. also man ganz abgesehen vom Tierleid ist das einfach nur unlogisch und dumm. Naja, Religion hat wohl nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun.

  • #10

    Vivian (Mittwoch, 07 September 2011 16:05)

    Also das ist ja wirklich etwas schlimmes was die mit den Tieren machen!!! Na mal sehen was wir mit ihnen machen....dann töten,schlachten u.s.w wir sie auch !!!! Die Tiere haben ein Recht zu leben oder schlachten sie uns auch ???? Neeeeiin ..... also dürfen die Tiere auch am leben bleiben....

  • #11

    Gitte (Montag, 19 September 2011 11:02)

    die Höchststrafe für solche Tierquäler!!! Schächten MUSS SOFORT VERBOTEN werden!!!!!!!!!

  • #12

    Bernhard Friemel (Montag, 19 September 2011 13:02)

    Ich bitte Sie, dass das Schächten sofort verboten wird.

  • #13

    JoJoBeGood (Montag, 19 September 2011 14:50)

    Merci

  • #14

    Ing.Kron (Dienstag, 20 September 2011 01:42)

    Fassungslos!!! Ich muss mich beinahe übergeben beim Anblick solcher Bilder.
    Tiere sind ja "unrein" ..... ich pack das nicht. Und bei uns werden Gesetze geschaffen um dies zu ermöglichen.

  • #15

    Evi Brunner (Dienstag, 20 September 2011 08:17)

    Das hat meiner Meinung nichts mehr mit Glauben zu tun ! Auch in Deutschland, eigentlich weltweit sollte dies bei hohen empfindlichen Strafen verboten werden !

  • #16

    Ulrich Dittmann (Dienstag, 20 September 2011 09:47)

    Die Hintermänner und wahrhaft Schuldigen dieses Schächt-Skandalurteils sitzen warm und bräsig in Berlin. Der Fisch stinkt vom Kopfe her.

    Es sind Merkel & Co., unsere lieben Bundespolitiker der etablierten Parteien, die uns beispielsweise auch den Euro an die Backe genäht haben, unser Land mit gigantischer Verschuldung ruinieren, Deutschland am Hindukusch verteidigen lassen - und sich tapfer für nach hier eingeschleppte grausamste, vorsätzliche Tierquälereipraktiken stark machen, indem sie jegliche kleinste juristische Verbesserung für die Schächttiere im “zivilisierten” Deutschland mit vorgeschobenen so genannten “verfassungsrechtlichen Bedenken” abbügeln.

    Es ist ein Skandal, eine Groteske ohnegleichen: In der Türkei wird ab Dez. 2011 betäubungsloses Schächten verboten werden. In den Niederlanden ist ein entsprechendes Verbot bereits jetzt im Juli 2011 ergangen. Nur die Bundesrepublik dreht und windet sich wie ein Wurm, boykottiert und sabotiert förmlich seit 2007 (!) bis heute ( zuletzt 2010 s. BT-Ds. 17/1226 v. 24.3.2010) entsprechende Gesetzesinitiativen der Länderkammer. Die Uneinsichtigkeit und Unfähigkeit unserer Bundes-Politiker ist leider in gleichem Maße entsetzlich , wie die Qualen der Schächttiere entsetzlich sind: Man behandelt hier das Thema Schächten wie einen kleinen unantastbaren Hausgötzen, den man nicht berühren darf. Widerwärtiger und erbärmlicher kann politisches Tun unserer “Volksvertreter”(!?) sich wirklich nicht mehr gebärden. Näheres siehe
    http://www.arbeitskreis-tierschutz.de/Startseite/Schaechten.htm .
    Solange hier nicht eine gesetzgeberische Änderung/Verbesserung vorgenommen wird, wie vom Bundesverwaltungsgericht Leipzig Az 3C 30.05 , 23.11.2006 explizit gefordert (“…die Verwirklichung des Staatszieles Tierschutz obliege … dem Gesetzgeber“), wird sich die unerträgliche Situation für die Schächttiere in Deutschland nicht ändern.

    Den “schwarzen Peter“ haben solange die Veterinäre vor Ort, Kreisbehörden und Länder, die sich teils sogar heldenhaft wehren, Ausnahmegenehmigungen nach § 4a Abs.2 Nr. 2 TSchG zum betäubungslosen Abmetzeln von Tieren auszustellen.

    Vergeblich - wenn Sie dann von Verwaltungsgerichten , wie hier vom Verwaltungsgerichtshof in München, gezwungen werden, doch diese lebensverachtenden Freibriefe zum vorsätzlichen betäubungslosen zu Tode quälen auszustellen.

    Die angerufenen Gerichte könnten auch anders entscheiden, doch die Richter gehen dort aber, wie so oft, den Weg des geringsten Widerstandes und segnen diese Tierquälerei willfährig ab.

    Rückgraterweichung und Politcal-Correctness-Siechtum hat sich mittlerweile leider überall zu den weitverbreitesten und schrecklichsten Krankheiten in Deutschland entwickelt.-

    Man kann nur immer wieder gebetsmühlenartig die Fakten unseren “Entscheidungsträgern” zärtlich um die Ohren geben, in der Hoffnung, dass doch irgendwann mehr Vernunft, Anstand, “Ehrfurcht vor dem Leben” (Albert Schweitzer) auch in ihren Gehirnwindungen Einlass findet:

    Betäubungsloses anachronistisches Schächten leistet öffentlicher Verrohung Vorschub, fördert die Etablierung einer abgeschotteten Parallelgesellschaft, desavouiert hier um Integration bemühte Gläubige und Bürger, ist religionswissenschaftlich nicht begründbar, und weder mit dem Begriff "Religion", noch mit der hier geltenden Verfassungsethik zu subsumieren. Wer mit heutigem Wissensstand, nach der Verankerung des Staatszieles Tierschutz in der Verfassung (Artikel 20a GG) noch rechtsirrelevanten Glaubenswunschvorstellungen einzelner islamistischer oder jüdischer Glaubensgruppierungen betreff Begehr nach betäubungslosen Schächtungen rückgratlos nach dem Munde redet, oder betäubungslose Schächtungen politisch oder juristisch billigt absegnet, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, gezielte, rechtswidrige Volksverdummung zu betreiben.

  • #17

    notaire@paul-decker.lu (Dienstag, 27 September 2011 15:07)

    Richter sind auch nur Menschen und leider nicht immer die besten. Rechtsstudium verlangt keine Menschlichkeit. Rechtspraxis hingegen fördert Gefühlslosigkeit. "Dura lex sed lex" heiligt zu oft unseeliges Vorgehen. Richter Freisler lässt grüssen.

  • #18

    Dina (Sonntag, 02 Oktober 2011 00:56)

    Das es sowas bei uns in Deutschland gibt ist unglaublich.
    Die armen Viecher haben doch sowieso schon ein trauriges erbärmlcihes Leben geführt. Todesängste hat auch jedes Tier, was zur Schlachtbank kommt. Aber das ist unter aller Sau...sorry, da fällt mir nicht Vornehmeres zu ein.

  • #19

    Bitte auch hier beide unterz. (Donnerstag, 03 November 2011 16:55)

    http://www.kampagnen-buendnis.de
    gegen Akkordschächten

    https://aöbert-schweitzer-stiftung.de/tierschutz-helfen/petitionen/tiertransporte-in-der-turkei-stoppen/


    Ich gebe Ulrich Dittman vollkommen Recht!!!!! www.arbeitskreis-tierschutz.de


    Bitte verbreitet diese Links + wählt niemals die Frünen, sie haben Schächtung über unseren Tierschutz ,gestellt!!!!!!!!!!!!!!!Egal wie sie auf Stimmenfang mit ihren dummen Versprechungen gehn!!!

  • #20

    sascha (Donnerstag, 17 November 2011 21:52)

    man diese scheiß arschlöcher mit ihren dummen religionen, ist doch egal was welche religion sagt, niemand hat das recht tiere zu quälen!

    diese bastarde mit ihrer kack religion, wäre selbstjustiz legal würde ich erstmal privat n paar leute schächten gehen die es in ordning finden, was mit den tieren passiert -.-

  • #21

    Sabine Alkier (Samstag, 26 November 2011 17:44)

    Für Tiere hat der Teufel keinen Klumpfuß und keine Hörner, sondern ein MENSCHENGESICHT!

  • #22

    wesemann (Samstag, 07 Januar 2012 23:57)

    mein glaube ist solche menschen zu töten (meine religion) sie genauso ausbluten zu lassen.....der mensch stellt sich über alles und ist nichts!!!!

  • #23

    E. Schmidt (Donnerstag, 26 Juli 2012 07:15)

    Alles Perverse an Tieren bekommt in Deutschland sein Recht!
    Nicht immer, aber immer öfter!
    Schande über die, die diese Folter durchführen und die, die es zulassen!!!

Liebe Betty, Du Amalia und Max gaben uns die Kraft für unsere Tierrechtsarbeit.
Die Lücke, die Du hinterlassen hast, wird sich nie wieder schließen lassen.
Wir werden Dich immer lieben.

Ein Ort der Besinnung!

"Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann. Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere."
(Edgar Kupfer-Koberwitz - von 1940-1945 Häftling im KZ Dachau)

Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen.  SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!
Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen. SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!

Lest hier mehr zu dem Kinofilm Unter Menschen

Aufgewacht im Brühbad
Aufgewacht im Brühbad
Tiernahrung ohne Tiermord
Tiernahrung ohne Tiermord

 

  Themen bei "Entlemax Aktuell:

- Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

- Lebende Krabben aus dem Automaten.
- Pelzfarmen - Die grausame Wahrheit

- Das Brüllen der Rinder

 - Vom Schrecken der Treibjagd.

   Augenzeugen von "RespekTiere" berichten.

 

Im Thema:

- Milch trinken, Käse und Eier essen.
Ist man da noch Vegetarier?

- Jagdsabotage

 - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

   Oder wie man märchenhaft einen Fuchs ermordet

 

Im Entlemax TV:

Erdlinge

(Earthlings in deutscher Sprache - Komplettversion)

 

Bitte beteiligt Euch an den aktuellen Petitionen

und Aktionen !