2012 EM Feuer statt Olympische Flamme - Hunde wurden in der Ukraine lebendig verbrannt

In solchen "mobilen Krematorien" werden die Hunde lebendig verbrannt.

 

 

Wenn es Nacht wird in der Ukraine, ziehen die Hundefänger los. Im Kampf gegen tausende herrenlose Vierbeiner in den Städten der Ex-Sowjetrepublik greifen die Behörden oft zu drastischen Mitteln. Tierschützer werfen den Kommunen ein grausames Vorgehen vor.

Kiew (dpa) - Erst betäuben, dann einfangen, schließlich lebendig verbrennen: «Bestialischen Umgang» mit herrenlosen Hunden werfen Tierschützer in der Ukraine den Behörden der Ex-Sowjetrepublik vor. In mehreren Städten seien Streuner in «mobilen Krematorien» auf grausame Weise getötet worden, sagt Tamara Tarnawska von der Bürgerinitiative SOS der Nachrichtenagentur dpa in der Hauptstadt Kiew. Erst nach internationalen Protesten sei die Praxis gestoppt worden - zumindest offiziell. «Keiner weiß, ob die Öfen tatsächlich abgeschafft wurden», betont Tarnawska. Die «Krematorien» waren 2009 angeschafft worden, laut Haushaltsplan als «umweltfreundliche Maßnahme».

Kommentar schreiben

Kommentare: 28
  • #1

    qwertzuio (Sonntag, 06 November 2011 20:29)

    das ist so traurig wer mcht sc etwas ????

  • #2

    Jessica (Dienstag, 15 November 2011 19:12)

    das ist doch nicht normal..
    das sollte man mit denen auch machen...

  • #3

    Nina (Dienstag, 15 November 2011 20:58)

    Das ist ja wohl das Allerletzte. Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich sofort dorthin fahren und diese Typen aber auf meine Art und Weise quälen. Würde sogar noch für eine passende Feuerstelle Geld ausgeben - das Vernichten dieses Abschaums von Menschen natürlich ohne Betäubung vollstrecken.

  • #4

    Thomas (Mittwoch, 16 November 2011 08:50)

    Die Welt schaut wieder einmal zu. Warum reagiert hier der DFB bzw. andere Fußballverbände nicht? Dies ist eine Schande für den Deutschen Fußball!!!

  • #5

    Hermann (Mittwoch, 16 November 2011 14:39)

    Ein Volk, welches so derartig pervers und grausam zu Tieren
    ist, sollte auf keinen Fall als zivilisierter Partner
    betrachtet werden! Dass die UEFA diesem barbarischen Treiben weitestgehend tatenlos zusieht, ist nicht nur beschämend,
    sondern verdient ein Höchstmaß an Verachtung!

    Damit ist für mich die EM 2012 erledigt, so lange nicht von
    Seiten der Akitven und Funtkionäre ein überzeugendes Beispiel
    aktiven Protestes folgt!

    Man sollte sogar angesichts dieser Umstände öffentlich zum
    Boykott dieses Spektakels aufrufen- wer macht mit?????
    (facebook, youtube, twitter- alle Medien massiv nutzen!!!)

  • #6

    tierrechtsstimme-entlemax (Mittwoch, 16 November 2011 17:21)

    Ja Hermann auf faccebook läuft ja auch schon einiges in dieser Richtung. Es sind auch schon mehrere Logos aufgetauscht. Ich habe vor mir einige davon als Aufkleber für's Auto usw. machen zu lassen. Dachte auch an eine EM-Autofahne wie sie ja jetzt zu jeder Fussballgroßveranstaltung üblich sind.
    Allerdings ist es für eine private Einzelperson schon aus finanziellen Gründen schwierig solche Sachen in großen Rahmen unter die Leute zu bringen. Vielleicht sollte man mal eine Organisation wie Peta daraufhin ansprechen.
    Petitionen gibt es ja schon einige. Man könnte aber vielleicht auch Artikel zum Thema an Sportzeitschriften schicken. Obwohl es fraglich ist ob diese auch gedruckt werden.
    Für weiter Ideen bin ich Euch dankbar.
    Euer Entlemax

  • #7

    Kata (Mittwoch, 16 November 2011 23:48)

    Offiziell gab es nie eine Bestätigung, deswegen konnte es offiziell auch nie gestoppt sein. Es sind alles Mutmaßungen...
    http://medwedew.de/massentotung-von-hunden-in-der-ukraine-alles-nur-erfunden-9995/

  • #8

    tierrechtsstimme-entlemax (Donnerstag, 17 November 2011 08:31)

    Natürlich! Und der Holocaust der Nazis an den Juden beruht sicher auch nur aus Mutmaßungen.

  • #9

    ursula Visconti (Donnerstag, 17 November 2011 09:11)

    Eine Schande für Europa !! Wieder mal typisch Ostblock-Mentalität ! Erst Rumänien und jetzt die Ukraine !!
    Im übrigen gibt es in allen Ostblockstaaten noch immer unzählige Streunerhunde ! Die Regierungen in diesen Ländern kümmern sich einen Dreck um die Tiere !! Nur Kastration und natürlich genügend Tierheime helfen hier das Elend zu beseitigen !!

  • #10

    S. Frank (Donnerstag, 17 November 2011 09:20)

    @KATA....willst du uns verarschen oder bist du gekauft??? Und das mit den Juden in Deutschland ist auch nie passiert- denn offiziel ist das auch nicht bestätigt...oder wie???? Entweder du bist enorm naiv...oder du bist direkt/oder indirekt mit dran beteiligt!!!

  • #11

    lalaboy (Donnerstag, 17 November 2011 14:50)

    Leute, ihr seht Bilder vom 2009 und urteilt anhand einer ARD Reportage, die weder belegte Zahlen und Ortsangaben macht, dass in der Ukraine Tiere systematisch und massenhaft der Euro 2012 wegen getötet.

    LEIDER war das Problem lange vor Euro 2012 vorhanden. Immer wieder gibt es Berichte aus der Ukraine, dass Hunde auf den Straßen vergiftet oder ermordet sein. Es ist aber nicht definitiv, ob es sich um einzelne kranke Geister oder um Behörden und Organisatoren handelt. Vor kurzem hat ein Kind einen Hund grausam ermordet und auf Video gedreht. Grausam! Aber das Kind ist wohl kaum ein Teil der verschworenen EM2012 Organisation. Das Video werden die Tierschutzorganisatoren aber sicherlich als Beweis, dass Ukrainer grausam sind, benutzt.

    LEIDER passiert das den Straßenhunden. Sie können nichts dafür.
    Aber noch trauriger ist, dass nach der ganzen Auffuhr, nachdem Euro 2012
    zu Ende ist, ihr Ukraine und dortige Hunde vergessen werdet. Weil kein ARD Studio ein Bericht mehr zeigen wird.

    Genauso wie es auch in China mit Tibet passiert ist. Olympische Spiele sind nicht mehr da. Aber Tibet. Und kein Wort darüber im TV.

  • #12

    Ines (Donnerstag, 17 November 2011 14:56)

    Was ist denn das für ein Schwachsinn was diese Kata da von sich gibt!!!! Entweder ist Sie selbst eine von diesen Psychopathen die die Tiere auf grausamste Weise beseitigen und versucht sich hier aus der Affäre zu ziehen oder Sie hat einen IQ von einem Knäckbrot und will hier was schön reden, was in Wirklichkeit traurige REALITÄT ist!!!!!

  • #13

    lalaboy (Donnerstag, 17 November 2011 15:29)

    Hier schreibt Abendzeitung http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ukrainische-strassenhunde-regierung-fordert-ende-der-brutalen-toetungen.bcb0641f-7220-447e-8c15-8efc0a677443.html
    dass Ukrainische Regierung Bürgermeister aufgefordert hat, Massentötungen zu beenden. Das würde heißen, dass sie darüber entweder wussten oder dass zumindest die Befehle von Bürgermeistern ausgingen. Dabei verweist AZ Auf ukrainisches Ministerium.

    Aber. Hier ist die Originalmeldung des Ministeriums: http://www.menr.gov.ua/content/article/9564

    Dort steht kein Wort darüber, was in der AZ "zitiert" wurde. Das beweist die Unschuld der Ukraine _nicht_, zeigt aber, auf welchem Journalismus wir hier vertrauen.

    Man denkt sich bloß etwas aus, und dann hat ein Artikel Erfolg.

  • #14

    krum (Donnerstag, 17 November 2011 17:08)

    Und dann schreibt ihr Ost-Block Mentalität, diese Scheiß Ukrainer und sonstiges: http://www.wa.de/nachrichten/nordrhein-westfalen/kleinanzeige-bietet-babys-adoption-1493454.html

    Schämt euch. Einzelne Personen sollen bestraft werden und nicht das ganze Land, eine Sportbewegung, eine Chance...

  • #15

    tierrechtsstimme-entlemax (Donnerstag, 17 November 2011 17:35)

    Also wir sollten uns schämen und nicht diese Hundemörder.

    Mir ist zwar nicht klar was diese Baby-Adoption mit dem Hundemord zu tun hat aber egal.

    "Einzelne Personen" ist wohl "etwas" untertrieben.
    Und auf eine "Sportbewegung" für die Tiere ermordet werden kann man wohl verzichten.



  • #16

    Hartmut F. (Donnerstag, 17 November 2011 22:40)

    Es ist schockierend solche Bilder im Netz zu sehen; es ist dramatisch, das ausgerechnet ein solches Event Auslöser einer Massenvernichtung ist. Dies erinnert an die Machenschaften im dritten Reich, dabei spielt es keine Rolle welches Lebewesen auf diesem Planeten so misshandelt und abgeschlachtet wird. Jeder, der solche Machenschaften nur des Profits wegen absolut nicht tolerieren kann, sollte oder vielmehr muss dieses Event boykottieren....Deutschland sollte ihre Mannschaft nicht in ein Land schicken, in dem diese schrecklichen Machenschaften ausgeübt werden, nur um ein ´sauberes´ Bild der Welt zu zeigen.
    UNFASSBAR!!!!!

  • #17

    tierrechtsstimme-entlemax (Freitag, 18 November 2011 08:47)

    "Nach scharfer Kritik von Tierschützern hat die Ukraine ein Ende der Massentötung von Straßenhunden zugesagt.
    Das Umweltministerium der Ex-Sowjetrepublik habe alle Kommunen des Landes aufgefordert,das Vergiften der Streuner einzustellen und stattdessen Tierheime einzurichten. Das berichteten Medien aus der Hauptstadt Kiew am Donnerstag."

    Als ich diese Meldung heut morgen las kamen mir zuerst die Freudentränen.
    Jetzt kommen mir allerdings Zweifel.
    Hat die Ukraine diese Meldung verbreitet um die Öffenlichkeit in den westlichen Ländern zu beruhigen?
    Werden die Kommunen sich an die Aufforderung der Regierung den Massenmord zu beenden halten?
    Wir müssen die weitere Entwicklung dort intensiv beobachten.
    Was den Hunden dort angetan wurde ist nicht mehr gut zu machen.
    Den Boykottaufruf zur Fussball EM sollten wir aufrecht erhalten.
    Der Holocaust in diesem Land darf niemals vergessen werden

  • #18

    tierrechtsstimme-entlemax (Freitag, 18 November 2011 18:15)

    Tasso schrebt dazu:
    "Wir begrüßen diesen Schritt des Einlenkens, warnen aber vor zu großer Euphorie angesichts der Meldung".
    Die Tierschutzorganisation ruft dazu auf, die Situation nach wie vor im Auge zu behalten und gegebenenfalls durch weitere Proteste die Tötungen zu verhindern.

  • #19

    isch isch (Sonntag, 20 November 2011 21:18)

    wer facebook hat und gegen diese aktion ist (tiermisshandlung) soll pls dieser gruppe beistehen ->
    http://www.facebook.com/?ref=hp#!/groups/312349058775238/312379085438902/?notif_t=group_activity
    jeder der, der gruppe beitritt zeigt damit er ist gegen die aktion. ladet/teilt pls diese gruppe dann weiter

  • #20

    jan (Dienstag, 22 November 2011 23:12)

    ich weiß nicht was in den Köpfen dieser Menschen los ist.die Aussage wir werden Tierheime bauen ist doch gelogen als wenn die ihre Meinung so schnell ändern.Das ist doch viel zuviel Arbeit für die da ist es doch einfacher Hunde zu verbrennen, ihnen die Beine auf den Rücken zusammen binden und ihnen die Schnauze zukleben damit sie qualvoll ersticken.ich hoffe, dass die Tierschützer die in der Ukraine sind den verbleibenden Tieren helfen können.Ansonsten können wir nur beten und weiter protestieren gegen diese ekelhaften Menschen und die Respektlosigkeit den Tieren gegenüber.

  • #21

    Horst (Donnerstag, 24 November 2011 21:44)

    Es gibt Millionen Ukrainer oder Menschen in OSTBLOCKLÄNDERN, die verabscheuen solche Dinge ebenso.
    Mich schockieren nur Meinungen in nicht wenigen Kommentaren,
    die fordern, dass mit Menschen die das tun, ebenso verfahren wird. Was sind das für Menschen? Übrigen gibt es diese Dinge auch in "WESTBLOCKLÄNDERN". wo die "GUTEN MENSCHEN" leben. Ich sage nur "Mauer im Kopf", es geht doch um ein Problem welches nicht geringer wird. Die Anzahl verwilderter Tiere (Katzen, Hunde) nimmt rasant zu. Wild lebende Tiere werden durch Menschen (Fütterung von Wildschweinen u.a., bzw. indirekt durch Abfälle der Menschen, Waschbären) dazu "ermundert" sich so zu vermehren, dass sie zur Plage werden. Ich sag das auc eigenem Erleben, weil ich eine Gartennachbarin kenne, die Katzen füttert, es waren mal 3, jetzt sind es 12 und im nächsten Jahr ...zig Katzen. Solche Tierliebe kann grausam sein, weil sie die Probleme erst schafft. Es ist auch naiv zu denken, man löst das mit Tierheimen oder tierärztlichen Maßnahmen, das geht kaum noch in Deutschland (reiches Land),geschweige in Ländern, die für auch noch andere wichtigen Dinge keine finanziellen Mittel haben. Meiner Meinung gehört zu Tierliebe auch ein vernünftiger Abstand von uns Menschen zu diesen, unseren Mitbewohnern, dazu gehört nach Lösungen zu suchen wie man das Problem (weltweit) in den Griff bekommen kann um auch die s. g. "ekelhaften Menschen" dabei ein zu beziehen. Wenn man den Tieren helfen will, dann muss man den Menschen helfen Schritt für Schritt, Respekt für die Tierwelt zu entwickeln. Dazu gehört auch, das Tiere auch Tiere sein dürfen und diese nicht vermenschlicht werden. Ein Hund mit Sonnenbrille oder gar im Dirndel, das kann doch ebenso Quälerei sein. Aber nein, das ist ja niedlich.
    Protest gegen solche Maßnahmen, insbesondere auch dann, wenn sie von staatlichen Stellen angeordnet sein sollen, das ist ok. Es ist auch i. O., wenn man die Fußballverbände darauf aufmerksam macht über die internationalen Verbände mit Nachdruck darauf Einfluss zu nehmen, dass man solch eine "Endlösung" verurteilt.
    Ich habe Hoffnung,dass am Ende eine ernsthafte und vernünftige Diskussion siegt. ( siehe Spanien). Die Stiekämpfe werden wohl bald der Vergangenheit angehören und das ging auch ohne weltweiten Verzicht auf spanische Apfelsinen. Die Diskussion sollte weiter gehen, aber bitte auch immer (an einige gerichtet)vorher das Gehirn einschalten.

  • #22

    Sabine Alkier (Samstag, 26 November 2011 17:25)

    Für Tiere hat der Teufel keinen Klumpfuß und keine Hörner, sondern ein MENSCHENGESICHT!

  • #23

    Klösi (Sonntag, 12 Februar 2012 13:24)

    Hallo,
    ich wünsche mir zur EM eine Flagge gegen den Hundemord in der Ukraine.
    Die möchte ich hissen, während in meiner Strasse wahrscheinlich alle eine Deutschlandflagge für die EM aufziehen.
    Da sollte dann draufstehen:

    Fußball EM - Sport ist Mord
    und es sollte ein ermordeter Hund drauf
    abgebildet sein oder so ähnlich.

    Das muß es doch genen irgendwo?

    Danke
    Klösi

  • #24

    Klösi (Sonntag, 12 Februar 2012 13:27)

    sorry, ich meinte natürlich...
    das muß es doch irgendwo geben?!

    Grüße
    Klösi

  • #25

    tierrechtsstimme-entlemax (Montag, 13 Februar 2012 01:28)

    Hallo Klösi,
    eine gute Idee, die ich auch schon hatte.
    Sicher gibt es die Möglichkeit sich solch eine Fahne drucken zu lassen. Das ist aber nicht ganz billig.
    Also mache ich sie selber. Wenn Du mal in Drogerien oder Schreibwarengeschäften nachfragst, bekommst Du dort ein spezielles Papier. Wenn Du darauf ein Motiv mit einem Tintenstrahldrucker druckst, kannst Du es anschließen auf Textilien aufbügeln.
    Auf diese Weise hab ich mir schon oft T-Shirts "bedruckt"
    und werde das auch für die EM tun. Und natürlich eine Fahne für's Auto.
    Als Fahnenstoff könnte man vielleicht ein altes Bettlaken nehmen.
    Hier kann man auch Fahnenstoff bestellen, der garnicht mal so teuer ist.

    http://www.color-and-function.de/?gclid=CI2yv6HXma4CFYK-zAod_lJxLA

    Na und ein weisses T-Schirt mit einem Boykottlogo kommt sicher auch gut.
    Motive findest Du eigentlich inzwischen sehr viele, wenn Du "Boykott der Fusball EM in der Ukraine" googlst und dann auf Bilder klickst.
    Also viel Spass beim Basteln.
    Liebe Grüsse Entlemax

  • #26

    Klösi (Freitag, 24 Februar 2012 12:07)

    Hallo "tierrechtsstimme-entlemax"!

    Übrigens DANKE für die Tips ;)
    Hab sofort Fotos im Internet geladen, die sich mit dem Hundemord zwecks der EM beschäftigen!
    Bis die EM anfängt werde ich so oft wie möglich Leute auffordern, diese zu boykottieren!
    Ich teile fast jeden Tag ein solches Foto über Facebook!!!
    Jeder soll wissen was für eine Tierquälerei sich hinter dieser EM verbirgt!
    Auch wenn ich die restlichen Facebook-Nutzer damit nerve...ich kann gar nicht anders als es zu tun...

    LG
    Klösi

  • #27

    Klösi (Sonntag, 26 Februar 2012 14:39)

    Hab gerade noch einige Kommentare gelesen, und mich wundert immer wieder, dass egal was man schreibt, vergleiche gezogen werden die irgendwie nicht passed sind!
    Klar gibt es auch vielen Menschen [Obdachlose, Kids etc.] schlecht, aber das ist eine andere Sache und darum kümmern sich andere Organisationen/Verbände.
    Dies ist eine Organisation, die sich um die Belange der Tiere kümmert, und deshalb sollte man es auch dabei belassen.
    Hier geht es ums Abschlachten von Hunden NUR für den Sport!
    Und am meisten nervt mich, wenn es da heißt..."man muß die Menschen die sowas tun einbeziehen"!.
    Muß man Menschen wirklich erst beibringen "menschlich" zu sein???
    Das ist schon sehr traurig und für mich ein Armutszeugnis!
    Ich finde es gehören gescheite Strafen her, mit denen diese Menschen belegt werden sollten - und nicht, "die armen Mensche die das tun haben es halt nie gelernt!"
    JEDER Mensch, egal aus welcher Schicht, sollte gelernt haben mit anderen Menschen/Lebewesen so umzugehen, wie er es selbst auch für sich möchte.
    Wenn es nicht nur "Kasperlstrafen" für solche Typen gäbe, dann würden sich vielleicht einige vorher überlegen ob sie überhaupt Tiere quälen.
    Und sich dafür schämen zu müssen, dass man Leute die Tiere mißhandeln als "schlechte Menschen" sieht, finde ich schon schräg!
    Oft sind die jugendlichen Tierquäler von heute die, die irgendwann Menschen mißhandeln weil ihnen "nur" Tiere quälen nicht mehr den nötigen Kick verschaffet!
    Ich verabscheue jeden Mensch, der ein Tier mißhandelt - und ich schäme mich nicht dafür, ich schäme mich lediglich dafür, der Gattung "Mensch" anzugehören...

    Klösi

  • #28

    Bijan Blum (Dienstag, 20 März 2012 19:48)

    Kata ...Für mich hast Du einen an der Waffel...Lieber nichts schreiben...Kommt in Deinem Falle auf jeden Fall besser...Nach Deinem Kommentar kann ich Dich einfach nicht für voll nehmen...Jeder weitere Kommentar zu Dir ist absolute "Zeitverschwendung"

Liebe Betty, Du Amalia und Max gaben uns die Kraft für unsere Tierrechtsarbeit.
Die Lücke, die Du hinterlassen hast, wird sich nie wieder schließen lassen.
Wir werden Dich immer lieben.

Ein Ort der Besinnung!

"Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann. Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere."
(Edgar Kupfer-Koberwitz - von 1940-1945 Häftling im KZ Dachau)

Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen.  SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!
Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen. SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!

Lest hier mehr zu dem Kinofilm Unter Menschen

Aufgewacht im Brühbad
Aufgewacht im Brühbad
Tiernahrung ohne Tiermord
Tiernahrung ohne Tiermord

 

  Themen bei "Entlemax Aktuell:

- Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

- Lebende Krabben aus dem Automaten.
- Pelzfarmen - Die grausame Wahrheit

- Das Brüllen der Rinder

 - Vom Schrecken der Treibjagd.

   Augenzeugen von "RespekTiere" berichten.

 

Im Thema:

- Milch trinken, Käse und Eier essen.
Ist man da noch Vegetarier?

- Jagdsabotage

 - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

   Oder wie man märchenhaft einen Fuchs ermordet

 

Im Entlemax TV:

Erdlinge

(Earthlings in deutscher Sprache - Komplettversion)

 

Bitte beteiligt Euch an den aktuellen Petitionen

und Aktionen !