Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

Warten auf den Tod: Dieser kleine Akita-Welpe kratzt im Tierheim in Chiba an der Tür der Tötungsbox - nur wenige Minuten später wird er vergast.
Warten auf den Tod: Dieser kleine Akita-Welpe kratzt im Tierheim in Chiba an der Tür der Tötungsbox - nur wenige Minuten später wird er vergast.

Verlassen, vergessen und vergast - In einem japanischen Tierheim in Chiba spielen sich Horror-Szenen ab. Zahlreiche Katzen und Hunde werden in Gaskammern getötet und anschließend verbrannt, wie die britische Zeitung "Daily Mirror" berichtet. Und dieses Todesheim ist kein Einzelfall.

In ganz Japan gibt es insgesamt 108 Einrichtungen mit Gaskammern (japan. Hokenjos) für Tiere, die keiner mehr will. Der Grund für die Massentötung ist der Zuchtwahn: Das Land weiß nicht mehr, wohin mit den Haustieren. 23 Millionen Katzen und Hunde leben derzeit laut "Daily Mirror" in Japan, ein Problem, das die Regierung mit Gaskammern löst. Rund 550 Tiere werden pro Tag in den Tod geschickt, das sind über 200.000 Vergasungen jährlich.

Todeskampf dauert 30 Minuten
In Chiba, 80 Kilometer von Tokio entfernt, steht so ein Todesheim für Haustiere. Dort dienen sechs mit Stahl verkleidete Räume als Todeskammern, beschönigend auch "Traumboxen" genannt. Mindestens 30 Hunde haben in dem Raum Platz. Jeden Dienstag und Freitag um 8.30 Uhr werden die Hunde einen engen Betongang entlang in die "Traumbox" getrieben. Dann schließt sich die Tür, Kohlendioxid strömt in die Zelle. Nach 10 Minuten wird das Bellen langsam leiser, geht in ein Winseln über. Erst nach weiteren 20 Minuten liegen die zuckenden Körper still. In einem Nebenraum erleiden hunderte Katzen das gleiche Schicksal. Auf diese Weise sind in Chiba 2010 über 5.000 Katzen und 2.000 Hunde getötet worden.

"Als ich es zum ersten Mal getan habe, war ich sehr traurig, erzählt ein Arbeiter der Tötungsstation der "Daily Mirror". "Jetzt ist es nur noch mein Job. Ich denke darüber nicht mehr nach."

Die Kadaver der verendeten Tiere werden durch eine Luke in ein Krematorium geschafft. Dort werden sie bei 600 Grad verbrannt. Die Asche kommt in weiße Plastikbehälter - "Industrieabfall" prangt auf den Boxen.

Quelle: "News AT" Daily Mirror"Daily Mirror"

Kommentar schreiben

Kommentare: 23
  • #1

    Michael Pohl (Dienstag, 14 Februar 2012 01:42)

    Schweine

  • #2

    Hannes-Johannes-Hans-Peter-jörn-Björn (Montag, 07 Mai 2012 17:19)

    das ist miis das diese idioten das machen!

  • #3

    Furzgesicht pups (Montag, 07 Mai 2012 17:28)

    Warum helfen wir diesen Ärschen überhaupt dabei wieder ihr Land aufzubauen?

  • #4

    Rene Baldauf (Mittwoch, 09 Mai 2012 11:52)

    SCHEIß JAPANER, DIE WOLLEN EIN ENTWICKELTES LAND SEIN?!?
    VONWEGEN, DRECKIGE BASTARDE SIND DAS, WIESO HAT DIE FLUTWELLE NICHT DAS GANZE LAND ÜBERSCHWEMMT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • #5

    zoe (Sonntag, 19 August 2012 23:24)

    das ist das letzte wie kann man das nur tun ich meine es sind doch lebewesen wie DU und ICH ich versteh das nicht ,was kann man denn dagegen machen ich will das nicht mer sehen da komen mir die tränen in die Augen das ist traurig

  • #6

    Morgen (Dienstag, 16 Oktober 2012 21:31)

    dreckiges pack,müsste man austauschen hunde raus täter rein in die kammer

  • #7

    nicole (Sonntag, 21 Oktober 2012 14:11)

    was man nicht alles für geld macht... traurige welt

  • #8

    Sarah (Mittwoch, 21 November 2012 15:20)

    Wie kann man so etwas diesen armen Tieren nur an tun!?Sie haben uns doch nichts getan!Warum werden die nicht an arme Menschen vermittelt die kein Geld für ein Haustier haben?Warum können wir diese armen Lebewesen sterben lassen?Wollt ihr etwa vergast werden?Wollt ihr wissen wie sich das anfühlt?Nein, daran denkt ihr garnicht!Ihr wollt nur töten!Solange euch nichts passiert ist euch alles egal,aber diese Tiere sind euch vollkommen egal!

  • #9

    Ronald (Mittwoch, 21 November 2012 21:51)

    "Hachiko" der Film ich habe recherchiert ein Hund war sein
    Herrchen noch neun Jahre nach dessen Tod treu bis er selbst
    starb und lief jeden Tag bis zum Bahnhof um ihn abzuholen.
    So treu kann ein Tier sein.Dieses Ereignis hat wirklich
    in den zwanziger Jahren in Japan stattgefunden.Menschen können grausam sein.Wer sowas macht ist kein Mensch sondern ein Monster.Gottes Mühlen mahlen langsam,aber gerecht!die werden ihre Strafe auch bekommen

  • #10

    Jule (Montag, 21 Januar 2013 09:30)

    Was für Ärche machen so was!Ist doch grausam.
    Ich hab schon einiges gesehen,aber dass ist nur gresslig und traurig!
    Gefengniss reicht nicht!!!!Das gleiche müssten sie erleben!!
    Ich meine immerhin haben die armen Tiere ihnen garnichts getan!!!

  • #11

    Tanja (Mittwoch, 30 Januar 2013 08:03)

    Was für Herzlose Menschen!!!! Die Leute die sowas tun, gehören eingesparrt und sollten selber vergast werden!!!
    Solchen Menschen haben nicht verdient zu leben, finde ich!
    Die armen unschuldigen Tiere,Gott segne deren Seelen und gib ihnen ein nächstes Leben in einem besseren Land!!

  • #12

    Bea (Dienstag, 13 August 2013 19:11)

    wow... einfach grausam! Diese idioten - können das überhaupt noch Menschen sein ??? Ich stimme Tanja (#11) zu!
    "Was für Herzlose Menschen!!!! Die Leute die sowas tun, gehören eingesparrt und sollten selber vergast werden!!!
    Solchen Menschen haben nicht verdient zu leben, finde ich!
    Die armen unschuldigen Tiere,Gott segne deren Seelen und gib ihnen ein nächstes Leben in einem besseren Land!!"
    Ich könnte es kaum besser in Worte fassen

  • #13

    Tge (Mittwoch, 11 September 2013 19:43)

    Ich habe selber 5 katzen und ich liebe auch hunde wenn sie sie nicht nehr haben dann sollen sie sie nach Deutschland schicken und dann kommen die ins heim ist nicht schön aber es geht denen da gut sue werden gefütterr und sie haben eine chance ein schönes zuhause zubekommen ! Ixh hatte echt tränen in den augen und meine schwester auch

  • #14

    Hanna (Sonntag, 17 November 2013 13:20)

    AAAAAAAAA!!!!!!!!!!! Diese ... die armen tiere was tuhen diese menschen ?...oder soll ich sagen monster was machen die mit den armen tieren:(

  • #15

    WALTRAUD (Samstag, 14 Dezember 2013 20:30)

    ABSCHAUM

  • #16

    Diana Heinz (Samstag, 14 Dezember 2013 20:43)

    Ich habe darüber ein Video bei youtube gesehen und es ist wirklich schrecklich.
    Anstatt so ne Todesfabrik zu bauen sollten sie mal lieber ihr handeln überdenken.Wenns nach mir gehen würde wären niemals 4 Beiner in so ner Fabrik sondern nur die auf 2 Beinen.

  • #17

    Rivendell (Sonntag, 12 Januar 2014 14:53)

    Wie kann so eine traditionell und hochtechnologisierte Kultur so barbarisch und grausam sein. Diese "Tierheime" sind Tötungsfabriken für Tiere wie einst Auschwitz für Menschen.

    Furchtbar, einfach unfassbar, grausam und furchtbar.

  • #18

    Karin (Sonntag, 06 April 2014 01:45)

    Schweine???? Ich will das nicht gut heißen, was da passiert, aber ersteres bzw.letzteres Wort meines "Vorredners" kann nur mein Stichwort sein : Wieviele der "Schnitzellieferanten!", auch genannte SCHWEINE, erleiden genau diesen Tod? Gewollt! Millionenfach ! Und manchmal reicht die Dosis des tödlichen Gases nicht aus, weil eben unwirtschaftlich, und die angeblich betäubten "Schnitzel" werden bei lebendigem Leib erst abgebrüht und dann "entblutet". Soviel zur kommenden Grillsaison und dem Echauffieren über unethisches Verhalten gegenüber Mitgeschöpfen ! Guten Appetit !

  • #19

    Manfred (Sonntag, 29 Juni 2014 02:02)

    Warum müsst ihr das Leben an sich eigentlich immer auf ein Podest stellen?
    Was ist bitte so schlimm daran?
    Altruistische Vorstellungen mögen ja noch sinnvoll sein, aber wieso muss man diese auf alle Säugetiere ausweiten? Erst der Mensch, dann Hund, Katze, Delphin usw. - diese Wertevorstellungen nerven mich einfach nur.

  • #20

    sonja (Donnerstag, 18 Dezember 2014 21:46)

    wenn ich sowas lese und sehe schäme ich mich dafür zur gattung mensch zu gehören.... es ist nicht in worte zu fassen.... bestie mensch....

  • #21

    Jürgen (Donnerstag, 01 Januar 2015 21:43)

    Nur nebenbei bemerkt: In den USA sind die Zustände überwiegend in keine Weise besser. Tiere, die nicht innerhalb weniger Wochen vermittelt werden, werden ebenso umgebracht.

  • #22

    Andrea maes (Mittwoch, 13 Juli 2016 21:13)

    warum

  • #23

    sonja (Freitag, 12 August 2016 21:33)

    dieses verdammte dreckspack..... ich hoffe dass sie alle eines tages dafür in der hölle schmoren werden,,, tierqälernation nr.1... bastarde,,,,,,,

Liebe Betty, Du Amalia und Max gaben uns die Kraft für unsere Tierrechtsarbeit.
Die Lücke, die Du hinterlassen hast, wird sich nie wieder schließen lassen.
Wir werden Dich immer lieben.

Ein Ort der Besinnung!

"Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann. Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere."
(Edgar Kupfer-Koberwitz - von 1940-1945 Häftling im KZ Dachau)

Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen.  SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!
Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen. SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!

Lest hier mehr zu dem Kinofilm Unter Menschen

Aufgewacht im Brühbad
Aufgewacht im Brühbad
Tiernahrung ohne Tiermord
Tiernahrung ohne Tiermord

 

  Themen bei "Entlemax Aktuell:

- Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

- Lebende Krabben aus dem Automaten.
- Pelzfarmen - Die grausame Wahrheit

- Das Brüllen der Rinder

 - Vom Schrecken der Treibjagd.

   Augenzeugen von "RespekTiere" berichten.

 

Im Thema:

- Milch trinken, Käse und Eier essen.
Ist man da noch Vegetarier?

- Jagdsabotage

 - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

   Oder wie man märchenhaft einen Fuchs ermordet

 

Im Entlemax TV:

Erdlinge

(Earthlings in deutscher Sprache - Komplettversion)

 

Bitte beteiligt Euch an den aktuellen Petitionen

und Aktionen !