Schreie im Morgengrauen

Schreie im Morgengrauen

von Marion Löcker
Tierschutzverein Robin Hood

 

Wieder einmal schrecke ich hoch durch die Angstschreie von Schweinen, die zum Schlachten transportiert werden. Es ist vier Uhr morgens, die Schreie dringen durch mein geschlossenes Fenster…

wie gelähmt liege ich im Bett und denke daran, dass ich diesen armen Wesen nicht helfen kann. Sie schreien verzweifelt, aus Angst…und sie sind nicht die einzigen, jeden Tag sehe ich Tiertransporter an meinem Fenster vorbeifahren, drinnen die ausgelieferten, schutzlosen Wesen.

Was maßen wir Menschen uns an, dies anderen Lebewesen anzutun? Was können wir gleich machen: protestieren!

Es ist erwiesen, Fleischkonsum schadet der Gesundheit der Menschen, der Umwelt und richtet immenses Tierleid an. Doch sie rollen weiter, die nationalen und internationalen Transporte - in das Grauen, in den Tod. Wollen wir, die wir doch alle Tiere lieben, das tatsächlich? Vegetarisch zu leben ist so einfach und wird immer einfacher gemacht. Wer es noch nicht tut, esst doch öfter vegetarisch und immer und immer öfter :-) 
Denn eins ist klar: Wer Fleisch isst, gibt den Auftrag zu töten.

 

Bitte unterschreibt diese Petition!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Bianca Stefani (Freitag, 02 März 2012 23:22)

    Lasst sie leben :-(

  • #2

    Carin Folkerts (Sonntag, 04 März 2012)

    Solange Fleisch als Grund"nahrung"smittel gilt, sind wir von einer "zivilisierten" Gesellschaft weit, unendlich weit entfernt.

  • #3

    Ingrid Fechner (Donnerstag, 12 Juli 2012 23:40)

    Stoppt die barbarische Behandlung und somit das immense Leid der sogenannten Nutztiere! Sie sind fühlende Lebewesen wie wir! Nur genereller Fleischverzicht würde der unendlichen Qual der Tiere ein Ende setzen.

  • #4

    Stefanie (Montag, 23 Juli 2012 22:35)

    Jeder der Fleisch auf dem Teller hat trägt zum Leid der Tiere bei.!!!!!!!!! Verzichtet auf Fleisch und Ihr rettet Leben und unendliche Quallen.

  • #5

    Conny Lukic (Donnerstag, 26 Juli 2012 10:55)

    Wenn schon die Tiere getötet werden müssen, warum dann so qualvoll? Ihr könnt euch doch menschlich verhalten und zu den guten gehören. Aber es wird sich nichts ändern, denn ihr seid zu klein dafür. Jeder der quält ist ein zu kleiner Mensch um ein ehrenwertes Leben zu führen.
    Ich bin Vegetarier, lasse aber jedem Fleisch essen der will, ich will nur eins. EHRT UND SCHÜTZt JEDES LEBEWESEN VOR UNNÜTZEN QUALEN! Ich könnte meine Essensart ändern, wenn ich dürfte, ich würde Kanibalist werden um es euch gleich zu machen. Ich würde euch zwar wieder ausspucken, aber es wäre mir eine Freude!

  • #6

    Silvia (Mittwoch, 08 Mai 2013 17:50)

    Tiere sind hilflos und können sich selbst nicht helfen,wir müssen es für sie machen....bitte.....esst doch einmal in der Woche kein Fleisch und dergleichen.....wäre es so schlimm darauf zu verzichten?Könntet ihr euer Fleisch selbst töten..oder übernehmen andere die Drecksarbeit für euch?

  • #7

    Iris Schmidt (Donnerstag, 20 November 2014)

    hört endlich auf damit, unschuldige Tiere zu töten, nur für den Konsumenten, es gibt andere Möglichkeiten satt im leben zu werden, dazu müssen wir keine Tiere quälen.

Liebe Betty, Du Amalia und Max gaben uns die Kraft für unsere Tierrechtsarbeit.
Die Lücke, die Du hinterlassen hast, wird sich nie wieder schließen lassen.
Wir werden Dich immer lieben.

Ein Ort der Besinnung!

"Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann. Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere."
(Edgar Kupfer-Koberwitz - von 1940-1945 Häftling im KZ Dachau)

Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen.  SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!
Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen. SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!

Lest hier mehr zu dem Kinofilm Unter Menschen

Aufgewacht im Brühbad
Aufgewacht im Brühbad
Tiernahrung ohne Tiermord
Tiernahrung ohne Tiermord

 

  Themen bei "Entlemax Aktuell:

- Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

- Lebende Krabben aus dem Automaten.
- Pelzfarmen - Die grausame Wahrheit

- Das Brüllen der Rinder

 - Vom Schrecken der Treibjagd.

   Augenzeugen von "RespekTiere" berichten.

 

Im Thema:

- Milch trinken, Käse und Eier essen.
Ist man da noch Vegetarier?

- Jagdsabotage

 - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

   Oder wie man märchenhaft einen Fuchs ermordet

 

Im Entlemax TV:

Erdlinge

(Earthlings in deutscher Sprache - Komplettversion)

 

Bitte beteiligt Euch an den aktuellen Petitionen

und Aktionen !