Ukraine: Schreckliche Experimente mit Tieren an Universitäten

Im Juli 2011 informierte Alexei Sokolov die Medien über die katastrophalen Lebensbedingungen und die barbarischen Experimente an Hunden und anderen Tieren, die an der Medizinischen Universität von Donezk durchgeführt werden. 


Berichten zufolge haben die Studenten der Medizinischen Universität in Donezk Gliedmaßen-Amputationen und Operationen an den inneren Organen der Tiere (zu Ausbildungszwecken) OHNE vorherige Betäubung durchgeführt. Jeder Hund musste mehrere Operationen ertragen, bevor sie schließlich ausrangiert wurden. Bis zum Tod  vegetierten diese armen Tiere unter furchtbaren Bedingungen dahin und ertrugen unsägliches Leid und Hunger.

Alexej Sokolow, der Leiter dieses Vivariums ((lateinisch: vivarium = „Behälter für lebende Tiere“) konnte das Leiden dieser unschuldigen Tiere nicht mehr ertragen und informierte die ukrainischen Medien. Er lud Journalisten ein um die Anlage zu besichtigen, und im Sommer 2011 wurden einige Artikel hierüber veröffentlicht, die Sie  HIER und HIER  nachlesen können (Online-Übersetzungen der Links HIER und   HIER)
Die Hunde wurden schließlich gerettet und  in die  Obhut  ukrainischer Tierschützer gegeben.
Anmerkung: Der Fall von Donezk hat sich im Sommer 2011 ereignet, die Hunde wurden gerettet, dennoch halten wir es für sehr wichtig, weiter gegen die grausamen Zustände in diesen Vivarien zu kämpfen, denn diese gibt es leider zahlreich in der Ukraine.

 

Weitere Infdormationen, Bilder und ein Video zu diesem Fall findet Ihr hier

 

Und hier gelangt Ihr direkt zur Petition.
Bitte unterschreibt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Twiggy1 (Montag, 12 März 2012 06:21)

    unterschrieben,man anstatt dieser Grausamkeit entgegen zu wirken nein sie wird tägl.mehr.
    Was sind doch einige Menschen für Monster,die sollte man ausrotten!

  • #2

    Loretta (Montag, 12 März 2012 17:57)

    Quäle nie ein Tier zum Scherz,denn es fühlt wie du den Schmerz!Wahrscheinlich muß man denen erst den Schmerz zufügen...aber genauso grausam wie sie es mit den armen wehrlosen Tieren machen,und da würd ich meiner Fanthasie keine grenzen setzen!Irgendwann müßte der Wahnsinn mal ein Ende haben!!!!

  • #3

    nadine (Mittwoch, 14 März 2012 00:36)

    mein gott wie grausam und unmenschlich!
    den namen mensch verdienen solche exemplare unserer gattung gar net.
    bestien und monster beschreibt diesen lebenden abfall wohl eher!

  • #4

    kukla marianne (Freitag, 16 März 2012 12:20)

    Kann das nie enden? Es gibt sicher auch andere möglichkeiten.

  • #5

    Lamia (Samstag, 17 März 2012 02:31)

    Mir fehlen die Worte.

  • #6

    Irina (Dienstag, 01 Mai 2012 20:11)

    Ich bin auch Russin bzw. halb Ukrainerin und bin im Tierschutz. So müsstet ihr es live sehen wie schrecklich sowas ist !! Auf den Videos und Fotos sieht man nie die ganze Wahrheit...

  • #7

    Sabine Engel (Donnerstag, 03 April 2014 13:49)

    Jedes Jahr werden 10 Milliarden Tiere für die Forschung "verbraucht". Ich finde Tierversuche sind eine Beleidigung für die echte Wissenschaft und unmenschlich . Außerdem mussten die Tests öfter wiederholt und anschließend an anderen Tests wiederholt werden. Man kann Zellkulturen dafür verwenden statt echt fühlenden Wesen.

  • #8

    Ritalin kaufen (Mittwoch, 10 September 2014 23:19)

    Tolle Homepage und genialer Aufbau, gefällt mir sehr gut!!
    Vielleicht schauen sie mal auf meiner Homepage vorbei!
    Schöne Grüße aus Berlin

Liebe Betty, Du Amalia und Max gaben uns die Kraft für unsere Tierrechtsarbeit.
Die Lücke, die Du hinterlassen hast, wird sich nie wieder schließen lassen.
Wir werden Dich immer lieben.

Ein Ort der Besinnung!

"Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann. Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere."
(Edgar Kupfer-Koberwitz - von 1940-1945 Häftling im KZ Dachau)

Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen.  SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!
Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen. SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!

Lest hier mehr zu dem Kinofilm Unter Menschen

Aufgewacht im Brühbad
Aufgewacht im Brühbad
Tiernahrung ohne Tiermord
Tiernahrung ohne Tiermord

 

  Themen bei "Entlemax Aktuell:

- Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

- Lebende Krabben aus dem Automaten.
- Pelzfarmen - Die grausame Wahrheit

- Das Brüllen der Rinder

 - Vom Schrecken der Treibjagd.

   Augenzeugen von "RespekTiere" berichten.

 

Im Thema:

- Milch trinken, Käse und Eier essen.
Ist man da noch Vegetarier?

- Jagdsabotage

 - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

   Oder wie man märchenhaft einen Fuchs ermordet

 

Im Entlemax TV:

Erdlinge

(Earthlings in deutscher Sprache - Komplettversion)

 

Bitte beteiligt Euch an den aktuellen Petitionen

und Aktionen !