"Der Familienhund", eine neue Hunderasse?

Canis lupus familiaris
Canis lupus familiaris

Schon lange frage ich mich. Was ist ein Familienhund?

Jörg Tschentscher gab mir in der Hundezeitschrift  "WUFF" die exakte Definition.

Ein mitjoggender, geselliger, verfressener, gerne shoppen gehender, verspielter, an-sich-ziehen-lassender, verkleidet-im-Puppenwagen-sitzender Hund, der gerne im Wasser spielt und laute Musik mag. Dazu haart er kaum und knurrt nie, denn ­Aggression und herumliegende Haare mag die Familie gar nicht. Und eine solche Kreation eines Hundes würde dann alle Familienmitglieder gleichermaßen glücklich machen sollen.

 

 

Vor ca. zwanzig Jahren entstanden zwei neue Hunderassen.
Die Bildzeitung und ihre Trittbrettmedien kreierten den "Kampfhund". Eine wie "Dank Bild"  inzwischen jeder weiss, zähnefletschende Bestie, die mit Vorliebe kleine Kinder und alte Menschen zerfetzt.
Als Gegenpol ist seit dieser Zeit auch ständig die Rede vom "Familienhund" Was ist ein Familienhund?

 

Vor mindestens 15000 Jahren ( die Wissenschaftler sind sich da nicht einig), haben sich Wölfe freiwillig von Menschen domestizieren lassen.
Und wie Menschen nun mal sind begannen sie bald die Tiere für ihre Zwecke auszubeuten.
Es wurden Rassen für spezielle Verwendungszwecke gezüchtet.
Diese angezüchteten Eigenschaften sind aber heut nicht mehr erwünscht.
Sie dürfen nicht mehr das Haus bewachen, da das Bellen die Nachbarn stört.

Und wenn sie jagen, werden sie von Jägern erschossen, denn die haben nun mal die "Lizens zum Töten".

All die angezüchteten Eigenschaften von Hunden sind in unserer heutigen, tierfeindlichen Gesellschaft lästig oder sogar verboten.

Der Hund von heute muss als Sportgerät, Kuscheltier und Spielzeug für die Lieben Kleinen herhalten.
Sollte er zu diesen Aufgaben grad mal nicht gebraucht werden, muss er sich möglichst unauffällig verhalten.
Wenn er diese Voraussetzungen als "Familienhund" nicht erfüllt? - Wozu gibt's das Tierheim!

 

Ein Hund kann der beste Partner sein, den man sich wünscht.

Er gibt so viel ehrliche Liebe.
Aber bitte, er muss auch Hund bleiben dürfen!

 

Es ist diesem Hund anzusehen, wie sehr er sich bedrängt fühlt
Es ist diesem Hund anzusehen, wie sehr er sich bedrängt fühlt

Mehr zu diesem Thema könnt Ihr in dem Beitrag "Der Familienhund Ein Hund, den es nicht gibt" von Jörg Tschentscher in der aktuellen WUFF lesen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Liebe Betty, Du Amalia und Max gaben uns die Kraft für unsere Tierrechtsarbeit.
Die Lücke, die Du hinterlassen hast, wird sich nie wieder schließen lassen.
Wir werden Dich immer lieben.

Ein Ort der Besinnung!

"Ich weigere mich, Tiere zu essen, weil ich mich nicht von den Leiden und vom Tod anderer Lebewesen ernähren kann. Ich weigere mich, dies zu tun, weil ich selbst so schmerzlich gelitten habe, dass ich den Schmerz anderer fühle, indem ich mich meiner eigenen Leiden erinnere."
(Edgar Kupfer-Koberwitz - von 1940-1945 Häftling im KZ Dachau)

Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen.  SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!
Sie wurden von Menschen dazu missbraucht zu kämpfen. Nun ist es an der Zeit, dass Menschen für sie kämpfen. SCHLUSS MIT DEM RASSENWAHNSINN !!!

Lest hier mehr zu dem Kinofilm Unter Menschen

Aufgewacht im Brühbad
Aufgewacht im Brühbad
Tiernahrung ohne Tiermord
Tiernahrung ohne Tiermord

 

  Themen bei "Entlemax Aktuell:

- Massentötung von Hunden und Katzen in japanischen Tierheimen

- Lebende Krabben aus dem Automaten.
- Pelzfarmen - Die grausame Wahrheit

- Das Brüllen der Rinder

 - Vom Schrecken der Treibjagd.

   Augenzeugen von "RespekTiere" berichten.

 

Im Thema:

- Milch trinken, Käse und Eier essen.
Ist man da noch Vegetarier?

- Jagdsabotage

 - Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

   Oder wie man märchenhaft einen Fuchs ermordet

 

Im Entlemax TV:

Erdlinge

(Earthlings in deutscher Sprache - Komplettversion)

 

Bitte beteiligt Euch an den aktuellen Petitionen

und Aktionen !